Geschichte und Logbuch

Geschichte und Logbuch

2021, Zertifizierung des Sensor S3 Revision 002 auf ATEX und IECEx Ex ib IIC T6 Gb und Ex ib IIIC T85°C Db -40°C < Ta < +60°C
2020, Entwicklung eines Beladungssensors S3 auf Basis einer hochpräzisen Abstandsmessung. Der Sensor S3 kann jetzt Temperatur, Druck, Distanz, Neigung, Vibration, Beschleunigung Hi-G und Beschleunigung Low-G.
2020, Trotz COVID 19 produzieren wir pro Woche bis zu 400 Devices ohne Einschränkung
2020, Alle Device werden mit der höchsten ATEX und IECEx (IIC T6 Gb) Stufe zertifiziert
2020, Sensor S3 mit Bluetooth Low Energy
2020, Pointer S3 mit verbesserter Sensorik, mit zwei Funksystemen IEEE und Bluetooth Low Energy sowie SubGHz Funk.
2019, Pointer S2 mit einer erhöhten ATEX Zertifizierung für II 2G Ex ib IIC T6 Gb für Gas sowie II 2D Ex ib IIIC T85°C Db für Staub
2019, Über 5000 X-Rayl® Pointer im Einsatz.
2019, Weiterentwicklung des Y-Rayl Solar Pointer als „Silver Edition“ mit aktivierter oberfläche für besseren Vandalismus-Schutz.
2019, Der Laser Sensor ist jetzt als 2,4 GHz Funksensor erhältlich und benötigt keine Kabelanbindung mehr.
2018, Über 3000 X-Rayl® Pointer im Einsatz.
2018, Mitglied bei ITSS
2018, Erweiterung der X-Rayl Produktpalette um den X-Rayl® Feuchtesensor, der optional in der Sensor Box und im Laser Sensor erhältlich ist.
2018, Erweiterung der Sensor Box um einen externen PT1000, mit dem Temperaturen bis zu 260°C erfasst werden können.
2018, Entwicklung eines Algorithmus zur Flachstellenerkennung.
2018, Entwicklung des Laser Sensor, der Distanzen bis zu 10 m melden kann.
2018, Entwicklung der Sensor Box mit Display.
2018, Entwicklung der Sensor Box (2,4GHz) für Temperatur bis 260°C, Neigung, Feuchte, Entgleisung, Beladung und Laser Distanzmessung.
2018, Die Sensor Box mit Display und PT1000 erhalten ein ATEX-Zertifikat (Zone 1).
2017, Über 1000 X-Rayl® Pointer im Einsatz. Entwicklung der Serie 17M mit fast dreifacher Energieleistung und Verbesserung der Positionierung.
2016, Zertifizierung als offizieller WAGO Solution Provider.
2015, Weiterentwicklung des X-Rayl® Pointer-System (Access Pointer) für das Meldesystem der DB Netz AG.
2015, Erweiterung der ATEX Zertifizierung (ATEX 94/9/EC) des X-Rayl® Solar Pointers für Zone 1 und Zone 21.
2014, Einsatz von Geofencing bei zahlreichen Kunden; Entwicklung eines Map-Matching Systems für die Werbebranche zur Auswertung von Blick-Kontakten.
2013, Noch mehr neue Produkte kommen auf den Markt: Fahrsensor für die Positionserfassung in Tunnels, High Frequency Tracking Pointer und Gateway Pointer
2012, Eröffnung der neuen Betriebsstätte mit angeschlossenem Solarkraftwerk im niederösterreichischen Leobendorf.
2012, Der X-Rayl® CamPointers zur solarbetriebenen Fernüberwachung erreicht Marktreife.
2011, Erfolgreicher Abschluss der Entwicklung vom X-Rayl® Laufleistungsrechner zur Messung der gefahrenen Kilometer von Waggons mit einer Genauigkeit von 99,8%.
2010, X-Rayl® wird auf Flachwagen eingesetzt, welche als Teil des intermodalen Güterverkehrs Container transportieren.
2010, Implementierung eines Fahrgastinformationssystems für die OEBB basierend auf X-Rayl®
2010, Entwicklung und Patentanmeldung neuer solarbetriebener Prüfeinrichtungen
2009-2010, Mit der Fahrplanüberwachung startet das erste Engagement im Personenverkehr.
2008 -2009, In den beiden Jahren folgt ein Forschungserfolg auf den anderen: Langzeitsolartests werden erfolgreich abgeschlossen. Die Messung des Beladungszustandes eines Güterwaggons auf Basis eines Laserdistanzsensors wird marktreif. Die Messung der Kilometerlaufleistung wird eingeführt, Patenterteilung für Beladungssensor.
2007, Die DB AG, der größte und älteste Kunde von DOT-Telematik, weitet den Einsatz von X-Rayl® auf ihren Fahrzeugen aus.
2006, X-Rayl® wird bereits auf Waggons von RCA, DB Netz, Railion, ERMEWA und OMV europaweit eingesetzt.
2005, Dem solarbetriebenen GPS-Ortungsgerät „X-Rayl® Pointer“ wird ein Patent erteilt. Im gleichen Jahr folgt ein Großauftrag durch die Rail Cargo Austria.
2004, Der erste Großauftrag für X-Rayl® kommt von der Deutschen Bahn. Es werden ortsabhängig die Qualität und die Beschaffenheit des GSM-R Netzes erfasst.
2003, Dip.-Ing. Philipp Tarter will innovative Telematiklösungen anbieten, findet sie aber auf dem Markt nicht in der Funktionalität und Flexibilität, die ihm vorschwebte; also gründete er DOT Telematik GmbH, um selbst in die Entwicklung und Produktion einzusteigen